Zum Inhalt

Vor dem Studium

Das Weiterbildende Studium für Seniorinnen und Senioren wird in der Regel als eine sehr bereichernde und interessante Zeit erlebt. Es bietet die Chance, für sich neue Perspektiven und mögliche Tätigkeitsfelder für die nachberufliche Phase zu finden. Es kann jedoch zeitweise auch fordernd sein, denn es bedeutet bei aller Hilfestellung während des Studiums auch regelmäßigen Zeiteinsatz und Selbstorganisation. Ein Gespräch mit Freundinnen und Freunden, Partnerinnen und Partnern oder Angehörigen schon vor Studienbeginn kann helfen, eine gute Balance zwischen den Anforderungen des Studiums und den Verpflichtungen aus anderen Lebensbereichen zu finden.

Das Bildungsziel des Weiterbildenden Studiums für Seniorinnen und Senioren ruht auf drei Säulen:

  1. Auf der persönlichen Ebene geht es um die Erfüllung von (Weiter-) Bildungswünschen, um den Erhalt und Ausbau der eigenen Lernfähigkeiten und um wichtige Impulse für die selbstbestimmte Gestaltung Ihres  eigenen Alterns.
  2. Die zweite Säule bildet die Vorbereitung auf bzw. weitere Qualifizierung für ein bürgerschaftliches Engagement. Hier bietet das Studienangebot die Möglichkeit zur gezielten Kompetenzerweiterung für eine sinnstiftende und gesellschaftlich relevante Tätigkeit in der nachberuflichen Phase.
  3. Die dritte Säule des Studiums umfasst den motivierenden Austausch mit Gleichgesinnten, die Möglichkeiten zur Vernetzung und neuen Freundschaften aber auch die Chancen des intergenerationellen Lernens in Veranstaltungen gemeinsam mit den jüngeren Studierenden.

Wenn Sie sich mit diesen Zielen identifizieren können, sind Sie im Weiterbildenden Studium für Seniorinnen und Senioren genau richtig!

Sollten Sie in Ihrer Entscheidungsfindung noch unsicher sein, weitere Informationen benötigen oder möchten Sie Erfahrungen ehemaliger Studierender einholen, hilft Ihnen das Service- und Beratungsteam gerne weiter.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.